image/svg+xml EMP Logo

Deine Ideen zum Thema Europa

Kreativ, europäisch, persönlich - Du bist gefragt gewesen!

Die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur, die Medienanstalt Sachsen-Anhalt und die Landeszentrale für politische Bildung loben 2018 erneut gemeinsam den Europa.Medien.Preis Sachsen-Anhalt aus.

Auftaktschreiben

Worum geht es?

Alle TeilnehmerInnen des diesjährigen Europa.Medien.Preis können sich nun auf attraktive Geldpreise freuen. Zudem hatten alle Interessierte die Möglichkeit, im Rahmen des Wettbewerbs an einem Medienworkshop in Merseburg und an einer mehrtägigen Studienfahrt nach Brüssel teilzunehmen. Auf diese Weise konnten sie nicht nur ihr Wissen über Europa erweitern, sondern auch ihre Medienkompetenz stärken.

Wer konnte mitmachen?

Der Europa.Medien.Preis Sachsen-Anhalt richtete sich in diesem Jahr auch wieder an Einzelpersonen, Projektgruppen, Vereine, Organisationen und auch an Studierende der medienorientierten Studiengänge an den Hochschulen unseres Landes. Die Teilnahme war altersunabhängig und nicht an die Mitgliedschaft in einem Offenen Kanal oder einem Nichtkommerziellen Lokalradio gebunden. Einzige Voraussetzung war, dass du aus Sachsen-Anhalt kommst, hier deinen Wohnsitz hast oder in Sachsen-Anhalt deine Ausbildung bzw. dein Studium absolvierst.

Was gibt es zu gewinnen?

Die Preise von 3 x 1.000 Euro werden in drei Kategorien vergeben:

• Jurypreis - Eine Fachjury wählt aus den eingereichten Beiträgen ihren Favoriten nach bestimmten Kriterien.

• Online-Voting-Preis - Die Jury wählt zehn Beiträge aus, über die auf einer Plattform im Internet öffentlich abgestimmt werden kann.

• Publikumspreis - Im Rahmen der Preisverleihung, hat das Publikum per Abstimmung die Möglichkeit seinen Favoriten zu wählen.

Wichtig: Jeder Beitrag kann nur einen Preis gewinnen. Falls ein Beitrag aus zwei bzw. drei Preiskategorien als Sieger hervorgehen sollte, rückt der Zweitplatzierte nach. Dies wird in den Ausschreibungsbedingungen erwähnt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Preisverleihung findet am 12. Dezember 2018 im Händelhaus in Halle statt.

Wie konntest du mitmachen?

Alle nichtkommerziellen Video- und Audiobeiträge, die sich kritisch-konstruktiv mit aktuellen europäischen Themen befassen und einen Bezug zu Sachsen-Anhalt herausstellen, wurden zugelassen. Diese mussten nicht unbedingt professionell erstellte Beiträge mit hohem technischem Aufwand sein. Ebenso konnten Beiträge mit zum Beispiel Mobiltelefonen, Audio-Aufnahme-Applikationen oder anderen digitalen Medien aufgenommen worden sein. Ob Dokumentation, Interview, Fiction, Animation, Clip, Hörspiel – alle Genres waren willkommen. Neben der inhaltlichen Komponente waren auch gestalterische und technische Kriterien für die Bewertung ausschlaggebend. Pro Teilnehmer konnte ein Beitrag zum Wettbewerb eingereicht werden. Der Beitrag musste im Jahr 2018 produziert worden und immer einer konkreten Einzelperson (Produzenten) zuzuordnen sein. Wichtig ist auch, dass die Beiträge den Offenen Kanälen bzw. nichtkommerziellen Lokalradios in einem für die Bürgermedien sendefähigen Format zur Verfügung gestellt wurden (z. B. mp3, mp4, avi, wav). Der Beitrag sollte nicht länger als 5 Minuten ein. Ansonsten waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Was musste beachtet werden?

Mit der Teilnahme am Wettbewerb wurde bestätigt, dass du im Besitz aller Rechte an der eingereichten Produktion bist. Insbesondere bei der Nutzung von urheberrechtlich geschützten Musikwerken sind eventuelle Verwertungsrechte zu beachten. Daher empfehlen wir GEMA-freie Musikwerke zu nutzen. Insbesondere für eine Veröffentlichung im Internet ist die Verwendung GEMA-freier Musik notwendig. Diese kannst du zum Beispiel auf folgenden Seiten kostenlos unter der Creative Commons-Lizenz finden: www.jamendo.com , www.ende.tv oder www.hartwigmedia.de.

Mit der Anmeldung zum Wettbewerb erhalten die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur, die Medienanstalt Sachsen-Anhalt, die Landeszentrale für politische Bildung und GOEUROPE! alle Rechte für die Vorführung der Beiträge vor der Jury, vor dem Publikum bei der Preisverleihung, im Programm der Offenen Kanäle und nicht-kommerziellen Lokalradios in Sachsen-Anhalt, zu Informationszwecken über den Europa.Medien.Preis Sachsen-Anhalt, zu Informationszwecken über die Europäische Union im Rahmen der Aktivitäten der EuropeDirect Informationszentren Sachsen-Anhalt (Magdeburg, Halle), zur wissenschaftlichen Auswertung, zu Ausbildungszwecken, zur Archivierung und zur Veröffentlichung im Internet. Abgebildete Personen müssen mit eventuellen Vorführungen einverstanden sein. Für die Einhaltung der Rechte unterzeichnet der/dieTeilnehmer/in bzw. ein/e rechtmäßige/r Vertreter/in bei der Anmeldung zum Wettbewerb.

Die eingereichten Beiträge dürfen nicht der Wahlwerbung für politische Parteien und Organisationen dienen oder zu deren Zwecke verwendet werden. Auch ohne zeitlichen Bezug zu einer bevorstehenden Wahl dürfen die Beiträge nicht in einer Weise verwendet werden, die als Parteinahme zugunsten einzelner Gruppen verstanden werden könnte. Das bedeutet, dass bei Vorhandensein von eindeutig zuordenbaren parteipolitischen Symbolen oder Slogans der Beitrag aus dem Wettbewerb genommen wird.

Wo und bis wann konnten Beiträge eingereicht werden?

Beiträge konnten bis zum 12. Oktober 2018 entweder postalisch oder via E-Mail an das Projektbüro von GOEUROPE! Sachsen-Anhalt gesendet werden.

Studienfahrt nach Brüssel / Strasbourg / Verdun

Deine Chance

Im Rahmen des diesjährigen Europa.Medien.Preises Sachsen-Anhalt hatten insgesamt 21 Jugendliche, Studierende und Medienschaffende aus Sachsen-Anhalt die Chance auf eine 5-tägige Studienfahrt nach Brüssel und Strasbourg.

Die Teilnehmer mit Arne Lietz

Die Reise begann mit dem Besuch des Europäischen Parlaments in Brüssel, bei dem die Teilnehmer die Gelegenheit bekamen mit den beiden EU-Abgeordneten des Landes Sachsen-Anhalt - Arne Lietz und Sven Schulze- ins Gespräch zu kommen. Ein weiteres Highlight war der kurze Zwischenhalt in Verdun. Dort besuchte die Gruppe das dort ansässige Museum, sowie das Beinhaus und wurde mit den gravierenden Auswirkungen dieser geschichtsträchtigen Schlacht im Ersten Weltkrieg, konfrontiert. Des Weiteren lernten die Teilnehmer das Jugendzentrum des Europa-Rates in Strasbourg kennen und konnten ihre Fragen u.a. von Frau Antje Rothemund, Leiterin des Jugenddirektorats, beantworten lassen.

Während der gesamten Reise konnte die Gruppe Material für ihren jeweiligen Audio- oder Videobeitrag sammeln, Interviews führen und vor Ort recherchieren.

Das kostenlose Angebot umfasste An- und Abreise, sowie die Übernachtungen in Brüssel / Strasbourg und Verpflegung.

Die Teilnehmer im Gespräch mit Sven Schulze

Flyer herunterladen

Programm

  1. Besuch der Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt
  2. Besuch der Europäischen Kommission
  3. Besuch des Parlaments und Gespräch mit Abgeordneten in Brüssel
  4. Besuch des Parlaments in Strasbourg
  5. Besuch der Gedenkstätte Verdun
  6. Zeit für eigene Recherche

Noch Fragen?

Fragen zum Wettbewerb beantwortet das Projektbüro von GOEUROPE! Europäisches Jugend Kompetenz Zentrum im Hause des DRK Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. unter Telefon: 0391/610689-77 E-Mail: info@goeurope-lsa.de

Preisträger 2017

Wir gratulieren den Gewinnern des Europa.Medien.Preises 2017!

Preisverleihung 2017

Am 8. Dezember 2017 wurden die Gewinner des EMP 2017 gekürt

Die Preisverleihung zum Europa.Medien.Preis Sachsen-Anhalt 2017 fand am 8. Dezember zusammen mit der letzten Station der Doku-live Tour "60 Jahre Römische Verträge. 60 Jahre Europa. Eine Bilanz!" durch Sachsen-Anhalt statt. Der Politologe und Vortragsprofi Ingo Espenschied nahm sein Publikum mit auf eine Zeitreise durch 60 Jahre Europäische Integration. Dabei zeigte er die wechselvolle Entwicklung der Europäischen Union seit der Unterzeichnung der Römischen Verträge auf, zog Bilanz und diskutierte mit dem Publikum über die Zukunft der EU.

Im Anschluss fand das Publikumsvoting zum Europa.Medien.Preis 2017 und die Verleihung der Preise in allen drei Kategorien mit Dr. Michael Schneider, Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigter beim Bund, Frank Leeb von der Landeszentrale für politische Bildung und Annekatrin Valverde, Mitglied des Vorstandes der Landesmedienanstalt Sachsen-Anhalt statt.

Ausrichter

Der Europa.Medien.Preis wird ausgerichtet von

Sample client
Sample client
Sample client
Sample client
Sample client